Parlamentarischer Abend

anlässlich des Erscheinens der 3. World Vision Kinderstudie



Dienstag, 18. Februar 2014 von 18 bis 20 Uhr
Kalkscheune, Johannisstraße 2, 10117 Berlin
Veranstaltet von World Vision Deutschland e.V.


Bereits zum dritten Mal konnte die World Vision Kinderstudie zeigen,
dass Kinder kompetent ihre Meinung äußern können und vieles zu
ihren Lebenswelten zu sagen haben. Erneut wurden 2.500 Kinder
zwischen 6 und 11 Jahren in Deutschland in die Erhebung einbezogen.
Das renommierte Forschungsteam rund um die Kindheitsforscherin
Prof. Sabine Andresen, den Sozialwissenschaftler Prof. Klaus
Hurrelmann und TNS-Sozialforschung legte in diesem Jahr den
besonderen Schwerpunkt auf das Thema Gerechtigkeit aus der Sicht von
Kindern.

Ein durchschlagendes Ergebnis der Studie ist, dass ein Fünftel der
befragten Kinder sich selbst ungerechter behandelt fühlt als andere
Kinder und von Armut oder Armutsgefährdung betroffen ist.
Außerdem fühlen sich Kinder im Alltag aufgrund ihres Geschlechts
oder ihres Alters benachteiligt.

Deshalb fordert World Vision mehr Politik für und mit Kindern!
Kinder müssen an politischen und sie betreffenden Entscheidungen
einbezogen und beteiligt werden.

Das „Wie“ dieser Beteiligung diskutierten Kinder, Wissenschaftler,
Politiker und das Publikum beim parlamentarischen Abend anhand der
Ergebnisse der World Vision Kinderstudie.














Bilder und weitere Informationen finden Sie im World Vision Blogeintrag: "Kinder verbinden Gerechtigkeit mit Beteiligung"